echt_gigantischBasel, Montag der 13. April. Es war ein sehr warmer Tag. Ich stand vor diesem Bagger und dachte mir: “Wie geht das”. Es passte absolut nicht ins Gesamtbild. Es überwältigte mich. Nicht die Kernsanierung eines Hauses mit schönem Rheinblick, sondern der gigantische Bagger, bei dem ich mich öfters fragte, wie der wohl seinen Platz da oben einnahm. Egal, ich packte mein iPhone raus und speicherte diesen Augenblick. Es war wohl der größte Kontrast, dem ich in den letzten Monaten begegnet bin. #gigantisch

Wisst Ihr, manchmal muss man schöne Dinge beiseite lassen. Vieles im Leben braucht Zeit. Zeit um diese Dinge zu verstehen und vor allem wertzuschätzen. Man denkt sehr oft an diese schönen Dinge und fragt sich immer wieder “Soll ich?”. Nein, es braucht Zeit. Die Spannung und Aufregung muss erzeugt werden. Umso schöner wird es dann beim nächsten Mal. Ich habe die Liebe zum Schreiben vor Kurzem entdeckt, obwohl ich in puncto Grammatik und Rechtschreibung sehr schlecht bin. Eure Feedbacks haben mich dazu animiert und mir den Sinn des Schreibens von Tag zu Tag bewusster gemacht. Dafür möchte ich euch von Herzen danken. Denn auch dieses Gefühl wieder frei schreiben zu können ist genauso gigantisch, wie der Bagger, der an einer Stelle steht, den man nicht begreift und trotzdem das Interesse weckt es verstehen zu wollen. Manchmal müssen Dinge halt entdeckt werden und einfach passieren. Man darf diese Dinge jedoch nicht als Zwang sehen. Betrachtet es mehr als Wertschätzung. Um so mehr macht es am Ende Spaß – und eigentlich ist es ja nicht das “Ende”, sondern ein Anfang. Ein Anfang für Vermisstes. Versteht Ihr was ich meine?

Vielleicht haben es einige von euch mitbekommen: Ich habe in letzter Zeit das viele Reisen etwas eingestellt. Ich habe meiner Seele und meinem Körper diese Ruhe gegönnt. Ja ich brauchte diese Pause, sie war einfach mal nötig. Ich habe in der Zwischenzeit viele neue tolle Menschen kennengelernt und einen neuen guten Freund gewonnen. Doch jetzt habe ich mir wieder neue Reiseziele gesetzt. Dieses Jahr werde ich im Juni nach Dubai und im Juli nach Marrakesch reisen. Bayram werde ich mit meiner ganzen Familie in Samsun verbringen (Juli). Zwischendurch gibt es kleinere Reisen nach Köln, Düsseldorf, Amsterdam, Berlin und natürlich 0711 Stuttgart. Ich freu mich auf diese Zeit. Auf die vielen neuen Menschen. Ach ja, um die Frage vorwegzunehmen: Nein, ich reise nie alleine und werde es auch bei den aufgezählten Reisen nicht. Meine Social Media Kanäle sollen nur mein Leben und meine Sicht der Dinge widerspiegeln. Doch darüber werde ich sehr bald mal schreiben und erklären weshalb ich solche Richtlinien befolge. Ich könnte wieder so viele Zeilen tippen, doch wie sagt man so schön: Man soll dann aufhören, wenn es am schönsten ist. Danke für eure Zeit. Ich freue mich auf euern Input Ihr guten Menschen.

Meine letzte Bitte an euch: “Bitte verändert diese schlechte Welt, schätzt alles um euch, werdet Querdenker, Ideenverstärker und lernt Menschen zu lieben!” #ichvertraueeuch

Mein Name ist Enes Gedik
#menschistmensch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.